Filterprüfung

Filter existieren in verschiedenen Größen, Bauformen, Durchlassgraden und Zielsetzungen. Ebenso unterschiedlich wie die einzelnen Filter sind es auch die Anforderungen an die Testsysteme, welche die Filter auf Abscheidegrad oder Leckagefreiheit testen.

Lorenz Messgerätebau hat daher drei verschiedene Testsysteme entwickelt, die den spezifischen Besonderheiten von Atemmaskenfiltern, Schwebstofffiltern sowie kombinierten Anlagen aus Schwebstoff- und Gasfilter (z.B. in ABC-Schutzsystemen) Rechnung tragen.

ViScan

ViScan

Die normativen Anforderungen an Schwebstofffilter und die Tests auf Leckagefreiheit sind in der den Normen EN 1822-1 und ISO 29463 definiert. Neben dem regulären Scanverfahren wird zusätzlich für Filter der Klassen H13 und H14 bzw. solche, die nicht mit dem Scanverfahren getestet werden können, ein Ölfadentest beschrieben.

Unser ViScan ist ein vollautomatisches Testsystem, das computergestützt die Leckagestellen über ein Kamerasystem in kürzester Zeit detektiert und protokolliert.

FMP04

Das FMP04 ist der Nachfolger unseren erfolgreichen FMP03 Testsystems für Atemmasken und Flachfiltermedien. Neben vielen Detailverbesserungen wurde die Funktionalität zudem für die ISO 16900-3 Norm erweitert sowie sämtliche Komponenten, wie Aerosolgenerator und Streulichfotometer, in ein einzelnes Gehäuse integriert.

FLT-3

Während die meisten Testsysteme für Filter nur das Filterelement auf Leckagefreiheit und Schutzgrad prüfen ist das FLT-3 speziell für den mobilen Test von kompletten Lüftungssystemen mit sowohl Schwebstoff- als auch Gasfiltern entwickelt worden

NaCl Prüfstand

Flüssigkeitsfilter in der Lebensmittelindustrie können nicht immer mit Paraffinölaerosol getestet werden, wie es für plane Filtermedien oder Atemmaskenfilter üblich ist. Als Alternative bieten wir einen Filterprüfstand mit NaCl als Prüfstoff an, der zur Erzeugung unseren LAG Generator verwendet.

AP3E

Ein Grundpfeiler in der aersosolbasierten Messtechnik ist die optische Detektion der Partikelkonzentration. Eine Methode hierfür ist die Streulichtmethode, die wir in unserem laser-basiertem Streulichtfotometer AP3E realisiert haben. Es wird in vielen unserer Systeme eingesetzt.